Rege Teilnahme an LED-Tauschaktion im KREATIV

Über 100 Besucherinnen und Besucher waren bei der Aktion am 17.12.2017 dabei und haben fleißig alte Glühbirnen gegen neue effiziente LED-Leuchtmittel eingetauscht. Neben einem neuen Leuchtmittel und Informationsmaterial zur Einergieeinsparung gab es für jeden Tauschinteressierten zusätzlich kostenlos ein warmes Getränk. Die Besucherinnen und Besucher konnten sich bei der ehemaligen Klimaschutzmanagerin Louisa Welfers über das Thema Klimaschutz informieren. Des Weiteren standen die Technische Dezernentin Iris  Tomczak-Pestel und its-Geschäftsführer Dirk Pfeifferling als Ansprechpartner für diverse Fragen zur Verfügung. Auch die im Quartiersbüro ausgestellten Kunsthandwerksprodukte konnten bewundert werden. Insgesamt wurden über 100 alte Glühbirnen abgegeben. Geht man davon aus, dass die abgegebenen Glühbirnen im Durchschnitt 40 Watt hatten, so konnten alleine durch diese Tauschaktion über 3.300 Watt eingespart werden. Erfahrungsgemäß können durch die Umrüstung der Glühbirnen auf LED-Standard ca. 80% Strom eingespart werden.

PS: Alte Glühbirnen können bis auf weiteres gerne im Quartiersbüro entsorgt werden.

Auszeichnung für Klimaschutz-Engagement

Die Stadt Baesweiler ist eine von 20 Kommunen, Städten und Landkreisen, die über ein Jahr lang intensiv mit einem Partner im Bereich des Klimaschutzes zusammengearbeitet haben. Die Partner haben sich ausgetauscht, voneinander gelernt und gemeinsam Projekte umgesetzt. Dafür wurden sie im Rahmen der 23. Weltklimakonferenz in Bonn auf einer Veranstaltung des internationalen 100ee Netzwerks mit einer Urkunde prämiert. Herr Brenner vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit hat der technischen Dezernentin Iris Tomczak-Pestel und der ehemaligen Klimaschutzmanagerin Loisa Welfers für die erfolgreiche Teilnahme gratuliert und Ihnen die Urkunde für die Stadt Baesweiler übergeben

Das Projekt „RegioTwin – Partnerschaften für den Klimaschutz“ führt das Prinzip des Twinnings erstmals in den kommunalen Klimaschutz in Deutschland ein. Das Projekt wurde über drei Jahre vom Bundesumweltministerium im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative gefördert und vom Fachgebiet Dezentrale Energiewirtschaft der Universität Kassel durchgeführt. Insgesamt wurden bundesweit 40 Kommunen, die am RegionenTwinning teilnahmen, ausgezeichnet. Welche Regionen das sind und weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Webseite www.regiotwin.de.

Die Stadt Baesweiler hat mit der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn kooperiert. Im Rahmen des Projektes lernten sich die Partner untereinander kennen und stellten eigene Projekte vor. So besuchte Baesweiler in der Partnerstadt ein Freibad und eine Grundschule, die im Sommer und Winter wechselnd durch mobile Blockheizkraftwerke beheizt werden. Baesweiler stellte der Partnerstadt das sanierte Gymnasium Baesweiler (Passivhaus) und die zur Beheizung des Hallenbades dienende Biogasanlage vor. Beide Partner haben von den Synergieeffekten erheblich profitiert und konnten neue Ideen zum Klimaschutz sammeln. Unter anderem wurde von der Stadt Baesweiler die Kampagne „Klimahelden“ als Idee übernommen. Im Gegenzug übernahm Enkenbach-Alsenborn die Projekt-Idee „der etwas andere Weihnachtsmarkt“ von der Stadt Baesweiler. Des Weiteren wurden auch gemeinsame Twinning-Projekte, wie der LED-Lampentauschtag, umgesetzt.

„Durch das Projekt RegioTwin konnten wir uns im Bereich Klimaschutz deutlich weiterentwickeln und neue Erfahrungen sammeln. Mit der Unterstützung unseres Projektpartners Enkenbach-Alsenborn haben wir neue Ideen sammeln und neue Projekte umsetzen können“ freut sich Bürgermeister Prof. Dr. Linkens.