Geschenke verpacken? Diesmal ganz ohne Abfälle

Weihnachten kommt immer so plötzlich!
Rechtzeitig zum Fest der Freude wollen nicht nur originelle Geschenkideen gefunden und langgehegte Wünsche erfüllt werden, anschließend sollen die Geschenke auch noch verheißungsvoll und attraktiv verpackt und präsentiert werden.
Eine möglichst glanzvolle und opulente Verpackung scheint einen hohen Wert des Geschenkes zu versprechen – und soll gleichzeitig die hohe Wertschätzung des Gebers signalisieren.
Aber auch, wenn die Geschenke selbst mitten ins Schwarze getroffen haben, kommt nach der Bescherung oft der ernüchternde Moment, in dem Berge von glitzernden Einwickelpapieren, Einweg-Geschenkbändern und Geschenkaufklebern weggeräumt und nach einer sehr kurzen Lebensdauer in die Abfalltonnen gebracht werden müssen.

Dabei verbrauchen insbesondere beschichtete und aufwendig lackierte Verpackungen aus Neupapier oder Kunststoffen bei der Produktion wertvolle Ressourcen und können oft nicht wiederverwertet, sondern müssen beseitigt werden. Damit gehen diese Wertstoffe dem Recycling unwiderruflich verloren.
Wen hier das Umweltgewissen zwackt, sollte dieses Jahr die Herausforderung annehmen und den Ehrgeiz daran setzen, möglichst wenige (Verpackungs-)Abfälle zu produzieren.
Damit Weihnachten nicht zu einer Material- und anschließenden (Rest)–Abfallschlacht ausartet, hier ein paar Tipps der Abfallberatung der AWA GmbH:

  • Do-it-Yourself: Verzichten Sie - auch wenn es schwerfällt – zugunsten der Umwelt auf den Verpackungsservice direkt beim Einkauf, insbesondere, wenn die angebotenen Verpackungen mit metallisch glänzenden Folien und Kunststoffschleifen gestaltet werden.

Kaufen Sie stattdessen Geschenkpapier aus 100 % Altpapier(gekennzeichnet mit dem „Blauen Engel“), das problemlos über die Altpapiersammlung recycelt werden kann. Und verzieren Sie das Päckchen mit Stoffbändern, die anschließend wieder aufgebügelt und wiederverwendet werden können!

  • Umwelt-Profis verwenden alte Kalenderblätter und gestalten Zeitungspapier stilvoll mit umweltfreundlichen Wasserfarben, Kartoffeldruck oder ausgestanzten Weihnachtsmotiven. Geschenkanhänger und Bänder werden passend aus umweltfreundlichem Material gewählt (zum Beispiel Natur-Zapfen), die hinterher entweder weiterverwendet oder problemlos recycelt werden können. Tolle Anleitungen zum Falten von Tüten, Schachteln und Flaschenhüllen aus Altpapier finden Sie im Internet unter http://www.awm-muenchen.de/awm-aktuell/aktuelles-von-der-muellabfuhr/weihnachtsbasteln.html
  • Kreative Selbermacher nähen immer wieder verwendbare Geschenkbeutel und Taschen aus Stoffresten und besticken diese oder applizieren zum Beispiel Sterne, Namen des Beschenkten oder liebevolle Weihnachtsgrüße.
  • Verpackungsklassiker Handtücher: Besonders von jungen Haushalten oft dankbar angenommen werden (Geschirr-)Handtücher als Verpackung, die direkt weiterverwendet werden können. Und falls der Geschmack nicht getroffen wurde-macht nichts! Bestimmt findet das Tuch entweder beim nächsten Beschenkten oder in der eigenen Küche ein neues Zuhause!

Weitere Tipps und Anregungen sind bei der Abfallberatung der AWA Entsorgung GmbH telefonisch unter:
0180 2 / 60 70 70 (6 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz und max. 42 Cent/min. Mobilfunk) oder unter der Festnetznummer: 02403 / 8766 – 353 zu erfahren