Ein Balkonsommer mit nachhaltiger Freude? auch für die Umwelt

Damit der Sommer mit reichhaltiger Blumenpracht auch eine Freude für die Umwelt ist, hier ein paar Tipps der AWA - Abfallberatung:

Platz zur freien Entfaltung

Pflanzen brauchen Platz im Pflanzgefäß, um sich gesund zu entwickeln. Eine standortgerechte Auswahl (ob sonniger, halbschattiger oder schattiger Standort) macht Pflanzen zusätzlich weniger anfällig gegen Krankheiten und Schädlinge. Das spart Pflanzenschutzmittel und schont die Umwelt!

Erde selbst mischen und Moore schützen

Eine Mischung aus je einem Drittel Sand, Gartenerde und Kompost als Balkonkastenerde ermöglicht den Pflanzen eine gute Durchwurzelung, bietet einen guten Wasserspeicher und zudem eine optimale Nährstoffbasis für alle gängigen Balkonpflanzen. Der Verzicht auf torfhaltige Blumenerde erhält Moore als wertvolle Biotope!

Mit Kompostdüngung aufblühen (lassen)

Kompost aus dem eigenen Garten oder von den regionalen Anlagen, eignet sich gut zur Nachdüngung in der Blühphase. Kompost hat gegenüber handelsüblichen Stickstoffdüngern den Vorteil, dass die Pflanzen Nährstoffe nach Bedarf entnehmen können, sodass keine Überdüngung erfolgt.

Außerdem wird durch die Nutzung von Kompost der Recyclingkreislauf vom Bioabfall zur Komposterde geschlossen und dabei wertvolle Natur-Ressourcen geschont!

Weitere Tipps und Infos zu Kompostqualitäten, Bezugsadressen und der Anwendung erhalten Sie telefonisch bei der AWA-Abfallberatung der AWA Entsorgung GmbH unter: 0180 2 / 60 70 70 (6 Cent pro Anruf aus deutschen Festnetz und max. 42 Cent/min. Mobilfunk) oder unter der Festnetznummer 02403 / 8766 – 353.